Lebenswelten 2023 – Die Rolle der Informationstechnologie in der Zukunft!

Sven Gábor Jánszky hat am 28. Februar 2013 in Leipzig auf der WI2013 einige Visionen aus seinem Buch 2020: So leben wir in der Zukunft vorgestellt:

Thesen (Auswahl)

Medien

  • Bildschirm wird von Medien entkoppelt und in heute untechnisierte Objekte wie Wände und Spiegel integriert
  • Kommunikation zwischen Geräten (Web der Dinge)
  • Lieferkette wird individuell über IT Plattformen geführt –> somit verschiebt sich der Profitbereich von der aktuellen Händlern zu den neuen empfelenden Plattformen
  • dynamisch informationssammlungen/-vermengungen
    • werden selbst organisiert und mitlernend
    • 8-15% der Menschen informieren sich bewusst und wählen ihre Informationsquellen aus
      ab 2/3 des Gesamtmarktes spricht man vom Massenmarkt
    • Informationen kommen über Algorythmen
    • elektronische Aissistenten werden sich rasant verbreiten
  • Die Frage ist, was verkauft werden soll, nicht was die Welt besser macht

Gesundheit

  • laut „Nature“ dopen sich aktuelle 62% der Bildungselite (Forscher) mit illigalen Substanzen
    • 3/4-80% wwürden das machen, wenn es keine Nebenwirkungen hätte
    • schon heute gibt es legal: Braintonic und Beautywasser
  • Gesundheit war früher defizitbezogen und wird sich entwickeln, dass man auch optimieren kann/soll/muss

Werbung

  • Marketing wird von Aufmerksamkeit zu Annerkennung wechseln
    • Anerkennung: Überraschung, Erreichbarkeit auf allen Kanälen, Mitfühlen (Freude/Trauer)
  • Individuell wird sich wandeln zu Adaptiv (sich der Situation anpassend, etwa Firmen zu Familenwagen)

Informationsflut

  • Es wird eine sogenannte Apmeplgesellschaft
    • Ratings, die nicht nachvollziehbar sind werden uns bestimmen
    • Jedes Unternehmen sollte sich darauf vorbereiten, was passiert, wenn das eigene Image nicht mehr hilft, sondern der Konsument nach der Ampel entscheidet.
    • Ddamit einhergehende Devalution (Abwertung) des Expertentums

Kommentar verfassen